*
Keller-Doktor Sachverständiger für Feuchteschäden und Schimmelpilzschäden in
Tübingen Reutlingen Ulm Metzingen Bad Urach Herrenberg Rottenburg Horb Nagold Balingen Rottweil Albstadt Sulz Oberndorf Villingen-Schwenningen Pforzheim Esslingen Böblingen Sindelfingen Stuttgart

Keller-Doktor Eberhard Schenk

Sachverständiger für Feuchteschäden
und Schimmelpilzschäden

  • Gutachten bei feuchtem Keller, nassem Keller, Schimmel im Keller  
  • Erkennung, Bewertung, Sanierung von Feuchteschäden in Gebäuden  
  • Gutachten bei Wasserschaden, Hochwasserschaden  
  • Beratung bei Altbausanierung, Kellersanierung, Wasserschadensanierung 
  • Kellerlüftung gegen feuchten Keller und zur Mauertrockenlegung  
  • Lüftungssteuerungen zur Lüftung von Trockenraum, Wohnraum, Weinkeller, Wintergarten                                                                              
Seite drucken 
Anfrage + Auftrag: Keller-Doktor  07473 / 95 12 973
 Beratung: Schimmel-Hotline  09001 / 27 03 45 *

* 1,99 €/min aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, Mobilfunkpreise können abweichen
Keller-Doktor Keller-Doktor
Online-Shop Online-Shop
Taupunkt-MultiSteuerung Taupunkt-MultiSteuerung
Taupunkt-Lüftungssteuerung Taupunkt-Lüftungssteuerung
Kellerlüftung Kellerlüftung
Kellerlüftung Beratung Kellerlüftung Beratung
Trockenraumlüftung Trockenraumlüftung
Weinkellerlüftung Weinkellerlüftung
Wohnraumlüftung Wohnraumlüftung
Ventilatoren Ventilatoren
Schimmelberatung Schimmelberatung
Schimmel-Hotline Schimmel-Hotline
Radon-Doktor Radon-Doktor
Radon-Doktor A Radon-Doktor A
Radon-Doktor CH Radon-Doktor CH
Radon-Risiko Radon-Risiko
Radon-Schutz Radon-Schutz
Radon-Lüftung Radon-Lüftung
Radon-Keller Radon-Keller
Radon-Fachperson Radon-Fachperson
News News
Aktuell Aktuell
Zertifikate Zertifikate
Referenzen Referenzen
Firma Firma
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
Sitemap Sitemap
* 1,99 €/min
aus dem Festnetz der
Deutschen Telekom,
Mobilfunkpreise können abweichen

EU-zertifizierter Schimmelpilz-Gutachter Schenk nach DIN EN ISO/TEC 17024 für Feuchteschäden und Schimmelpilzschäden an Gebäuden

Radon: Schutz vor gefährlicher radioaktiver Strahlung

Radon-Schutz vor gefährlicher radioaktiver Strahlung 

Gesetzliche Regelungen zum Schutz vor Radon ab 1.01.2019 bei über 300 Bq/m³

  • Für private, bereits bestehende Wohngebäude können Eigentümer und Bewohner freiwillig Maßnahmen ergreifen, um die Radon-Konzentration im Gebäude zu senken.

  • Für private Neubauten besteht für Bauherren die Pflicht, durch bauliche Maßnahmen weitgehend zu verhindern, dass Radon in das Gebäude eindringen kann.

  • Beträgt die Konzentration von Radon an Arbeitsplätzen mehr als 300 Becquerel pro Kubikmeter, müssen sofort Maßnahmen eingeleitet werden, um die Radon-Konzentration im Gebäude zu senken.

Radon-Schutz in privaten Wohnräumen

  1. Zunächst sollten Sie überprüfen, ob und wieviel Radon sich in Ihrem Haus bzw. Keller befindet. Das stellen Sie am einfachsten und sichersten mit einer Radon-Messungen fest. Die sind preiswert und unproblematisch.
    Am einfachsten lässt sich die Radon-Konzentration in der Raumluft mit passiven Radon-Detektoren messen, die über einen Zeitraum von 3 - 12 Monaten in Innenräumen ausgelegt werden.
    Das BfS stellt Adressen qualitätsgeprüfter Radon-Messlabore bereit, die Detektoren per Post versenden und nach der Messung auswerten.

  2. Haben die Messungen ergeben, dass der Referenzwert von 300 Bq/m³ überschritten wurde, hilft es als Erstmaßnahme, regelmäßig und intensiv zu lüften.
    Dazu erhalten Sie in unserem Online-Shop Kellerlueftung24.de geeignete Radon-Lüftungssysteme in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen.

Radon-Schutz in Bestandsgebäuden

Schutzmaßnahmen sind in privaten, bereits bestehenden Wohngebäuden nicht gesetzlich vorgeschrieben, können aber von Eigentümern und Bewohnern freiwillig ergriffen werden, um die Radon-Konzentration im Gebäude zu senken. Dazu sollten - neben einer ausreichenden Lüftung - undichte Stellen identifiziert und beseitigt werden. Diese Schutzmaßnahmen sollten jedoch im Interesse an der eigenen Gesundheit durchgeführt werden (siehe Radon-Risiko Lungenkrebs usw.).

Radon-Schutz in Neubauten

Bei privaten Neubauten besteht für Bauherren die gesetzliche Pflicht, durch bauliche Maßnahmen weitgehend zu verhindern, dass Radon in das Gebäude eindringen kann. Da hohe Radon-Konzentrationen in der Regel dadurch entstehen, dass aus dem Baugrund radonhaltige Bodenluft eindringt, müssen neue Gebäude durchgehend gegen Bodenfeuchte und damit auch gegen das Eindringen von Radon abgedichtet werden.

Radon-Schutz am Arbeitsplatz

Werden in Gebäuden im Keller und im Erdgeschoss Arbeitsplätze eingerichtet und genutzt, sind die dafür Verantwortlichen zur Messung der Radon-Konzentration verpflichtet. Beträgt die Konzentration von Radon an diesen Arbeitsplätzen mehr als 300 Becquerel pro Kubikmeter, müssen Maßnahmen eingeleitet werden, um dort die Radon-Konzentration zu senken.

Dies gilt auch für besondere Arbeitsplätze, an denen hohe Radon-Konzentrationen häufig vorkommen können, wie zum Beispiel in Bergwerken , Schauhöhlen, Radon-Heilbädern und Anlagen zur Wassergewinnung. Für diese besonderen Arbeitsplätze gilt die Mess- und Maßnahmenpflicht unabhängig davon, ob sie in einem Gebiet liegen, in denen in vielen Gebäuden eine hohe Radon-Konzentration zu erwarten ist, oder nicht.

   —► Radon-Schutz mit Radon-Lüftung  

Beratung für effektiven Radon-Schutz

Umfassende, professionelle Beratung für effektiven Radon-Schutz erhalten Sie vom Radon-Doktor und Bausachverständigen Eberhard Schenk. Nuzen Sie die bundesweite Beratungs Hotline   09001 27 03 45  (* 1,99 €/min aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, Mobilfunkpreise können abweichen)



 

© Eberhard Schenk Keller-Doktor 72116 Mössingen (bei Tübingen)
In Tübingen Reutlingen Ulm Metzingen Bad Urach Herrenberg Rottenburg Horb Nagold Balingen Rottweil Albstadt Sulz Oberndorf Villingen-Schwenningen Pforzheim Esslingen Böblingen Sindelfingen Stuttgart
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail